Ein paar Worte ber mich...
...an der malerischen Kste Nordsiziliens
1975 geboren, wohne ich in einer sehr hbschen Gegend am Fue der Schwbischen Alb. Beruflich bin ich als Chefentwickler in einer Tochterfirma eines groes IT-Konzerns ttig, an den ich das von mir (mit-)gegrndete international erfolgreiche Softwareunternehmen 2011 verkauft habe.
Privat bin ich seit 2002 mit jener wundervollen Frau zusammen, der fuechse.info inzwischen sein Design verdankt :). Auerdem bin ich immer fr Pen&Paper-Rollenspiele in Fantasy-Settings zu haben, hre intelligenten Progressive Rock (z.B. IQ, Dream Theater, Shadow Gallery, die alten Marillion-Sachen, Pendragon, Landmarq), lese gerne und schreibe hin und wieder, bin interessanten Gesprchen gegenber nicht abgeneigt, jogge regelmig, gehe ins Kino, streife mit Freunden durch Cocktail-Bars und geniee die frische Luft in Wald und Feld. Trotz des Vorsatzes, mich am Wochenende ausnahmsweise nicht vor einen Computer zu begeben, gelingt mir das - auch dank fuechse.info - viel zu selten.
Fchse haben mich schon immer fasziniert - im zarten Alter von fnf Jahren hielt ich in krakeliger Blockschrift meine ersten Kurzgeschichten ber Fchse fr die Nachwelt fest; spter begann ich, sie zu beobachten und alles ber sie zu lesen, was mir vor die Nase kam. Klar, wenn man sich fr Fchse interessiert, stt man frher oder spter auch auf das Thema Jagd, und als mir bewut zu werden begann, was dieser vordergrndig harmlose Terminus fr meine Freunde in Wald und Feld eigentlich bedeutet, begann ich, mich in Wort und Schrift fr Fchse einzusetzen.
Als ich 13 war, verffentlichte ich meine ersten Artikel in der Tierschutzpresse. In der 10. Klasse gewann ich mit einer Geschichte ber einen Fuchs, dem die Flucht aus einer Pelzfarm gelingt, den ersten Preis in einem Literaturwettbewerb, und nachdem ich mich lange Zeit intensiv mit der Thematik Jagd auseinandergesetzt hatte, schrieb ich mein erstes Buch zu diesem Thema. Der F.Hirthammer Verlag in Mnchen verffentlichte es 1994 mit dem Titel "Das Anti-Jagdbuch - von der ethischen und kologischen Realitt des edlen Waidwerks". 1996 folgten zwei weitere Bcher im Okapi-Verlag ("Keine Gnade fr Fchse" und "jgerlatein"). Momentan fehlt mir leider die Zeit, an dieser Stelle weiterzumachen, aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben.
Heute arbeite ich als Ansprechpartner fr die Themenbereiche Fchse und andere Beutegreifer, Pelztiere und Jagd (bzw. was man dagegen tun kann) mit einer ganzen Reihe von Tier- und Naturschutzorganisationen zusammen, schreibe gelegentlich Artikel oder arbeite an Broschren mit. Als tier- und gerechtigkeitsliebendes, rational denkendes Individuum kann ich den alltglichen Wahnsinn in unseren Wldern, auf unseren Feldern - und selbstverstndlich auch in unseren Pelztierfarmen, Schlachthusern usw. - nicht einfach hinnehmen. Ich sehe es als meine Pflicht an, auf diese Mistnde hinzuweisen und daran mitzuwirken, sie abzustellen.
- Dag Frommhold.